Viewing 4 reply threads
  • Author
    Posts
    • #16850
      Sebastian Debianfan
      Participant

        Moin zusammen,

        das ist jetzt ne ganz blöde Frage, aber die Anleitung ist hier sehr schwammig.

        So wie ich das herauslese, ist im otobo-Docker bereits der Webserver und der DB-Server enthalten.

        Was gebe ich denn bei dem MYSQL_ROOT_PASSWORD ein?

        • Leer lassen –> Fehlermeldung beim Versuch den Container zu starten
        • ein Passwort eintragen –> Fehlermeldung “Access denied for user ‘otobo’@’172.18.0.5’ (using password: YES)”

        Oder brauche ich einen externen DB-Server (möglichst auf dem Server wo der Container läuft) mit dem DB-User otobo und dem Passwort was ich dann dort in der .env-Datei eintrage?

        gruß

        Sebastian

         

      • #16857
        Stefan Abel
        Moderator

          Moin,

          ich finde die Anleitung da hoffentlich relativ klar:

          In Punkt 3:

          Ändern Sie folgenden Wert in der .env-Datei:
          OTOBO_DB_ROOT_PASSWORD=<Ihr_geheimes_Passwort>
          Das Passwort für den Datenbankadministrator ist frei wählbar. Dieser wird benötigt, um den Datenbankbenutzer otobo und das Datenbankschema otobo anzulegen.

          Damit wird dann der Datenbank-Container aufgesetzt.

          Und später in Punkt 6 (hier wird dann versucht, sich mit dem aufgesetzten Docker-Container zu verbinden) im Bemerkungskasten steht:
          Konfigurieren Sie OTOBO im Installer mit einer neuen MySQL-Datenbank. Geben Sie als Root-Passwort für die MySQL-Datenbank das Passwort ein, das Sie für die Variable OTOBO_DB_ROOT_PASSWORD in die .env-Datei eingegeben haben. Bitte behalten Sie den Wert db für den MySQL-Hostnamen unverändert bei.

          D.h. du definierst selbst in der .env-Datei das Passwort und trägst das dann später in der installer.pl ein.

          Einen externen DB (und Webserver) brauchst du nicht nochmal, das übernimmt alles der Docker…

        • #16859
          Sebastian Debianfan
          Participant

            Danke – ich habe in der .env-Datei ein Passwort festgelegt und Docker gestartet.

            Aber der Installer meldet dann:

            Access denied for user ‘otobo’@’172.18.0.5’ (using password: YES)

            Ich habe mal (arbeite unter debian-bookworm) nach der installer.pl gesucht um dort evtl. das Passwort zu hinterlegen – die Datei gibts da nicht.

            Wo trage ich dann das Passwort aus der .env-Datei ein?

          • #16865
            Stefan Abel
            Moderator

              Hallo,

              hast du vielleicht irgendwelche Sonderzeichen im Passwort? Probier mal ein langes, das nur aus Buchstaben und Zahlen besteht. Problem ist dann, wenn die Datei denkt, das Passwort ist zuende, obwohl es nur ein Sonderzeichen ist.

              Das ist jetzt aber auch nur aus der Ferne geraten.

              Viele Grüße
              Stefan

            • #16868
              Sebastian Debianfan
              Participant

                Hallo Stefan,

                ich hatte das testweise auf Port 9999 laufen.

                Ich habe jetzt in der .env-Datei auf Port 8888 umgestellt und die Zeile vom Passwort sieht so aus:

                OTOBO_DB_ROOT_PASSWORD=12041979

                Dann

                #: docker-compose up –detach

                und dann http://meinedomain.de:8888

                –>

                 

            Viewing 4 reply threads
            • You must be logged in to reply to this topic.