OTOBO Release Notes

OTOBO 10.1 Beta

08. Dezember 2021

Die OTOBO 10.1 Beta ist da. Testen Sie mit uns, damit wir bald das Stable Release veröffentlichen können!

Framework

Folgende Anpassungen am Framework wurden in OTOBO 10.1 Beta vorgenommen:

  • Konsequente Verwendung der Schnittstelle PSGI auch unter Apache (in OTOBO 10.0 nur in Docker-basierten Installationen mit Gazelle). Damit ist eine konsistente Programmierschnittstelle zwischen Webserver und Applikationscode geboten, die das Einbinden von OTOBO in verschiedene Webserver-Szenarien und das Einklinken von Middleware vereinfacht.
  • Unterstützung S3-kompatibler Storage-Lösungen: Ermöglicht es, OTOBO noch einfacher als Cluster zu betreiben (z. B. mit Kubernetes, MinIO, AWS) – noch experimentell!
  • Testsuite nutzt jetzt intern das reguläre Perl-Test-Framework TAP::Harness
  • Speicherbedarf beim Ausliefern von Attachments optimiert
  • Apache wird erst ab Apache 2.4 unterstützt
  • Konsequente Verwendung von DBIx::Connector, auch in Console-Befehlen
  • Auch Artikel können jetzt in Redis gecached werden
  • Die Content-Length-Kopzeile wird nun konsequent gesetzt
  • rpc.pl wird nicht mehr unterstützt und wurde entfernt

Neue Funktionalitäten

Folgende Funktionalitäten kommen in OTOBO 10.1  neu hinzu:

  • Prozesstickets im Kundenbereich: Kunden können im neuen Kundenbereich wieder in Prozesstickets einbezogen werden. Zur Vereinfachung für den Kunden gibt es in OTOBO keine separate Möglichkeit zum Erstellen eines Prozesstickets. Das Ticket wird stattdessen im Hintergrund über einen GenericAgent dem jeweiligen Prozess zugeordnet.
  • Prozesse: Prozessvorlagen erleichtern den Einstieg in die Anlage von Prozessen
  • OpenIDConnect: moderne SSO-Authentifizierung auf Basis von OAuth2 für Kundenbenutzer und Agenten. Außerdem Autorisierung für Agenten.
  • Webservice-Templates: Um die Anbindung von OTOBO an Drittsysteme zu vereinfachen, kommt OTOBO nun mit drei fertigen Webservice-Vorlagen (Bugzilla, Jira, OTOBO).
  • Webservices: zwei neue Invoker hinzugefügt für „TicketCreate“ und „TicketUpdate“.
  • Ausbau der ACL-Funktionalität: Neben dynamischen Feldern kann nun auch die Einheit „Betreff-Body-Attachment“ bedarfsgerecht zur Laufzeit ein- oder ausgeblendet werden.
  • S/MIME-Funktionalität überarbeitet: Grafische Hinweise für verschlüsselte/signierte Mails. Performance-Boost durch Entschlüsselung direkt bei Mail-Eingang.
  • Berichte: Statistiken können nun in Berichten zusammengefasst, ansprechend aufbereitet und per E-Mail versendet werden.
  • CustomerAccept: Die individuelle Datenschutzerklärung für den Kundenbereich kann jetzt über einen Rich-Text-Editor direkt im Admin-Interface angepasst und übersetzt werden. Außerdem wurden Links zu Impressum und Datenschutzerklärung im Kundenportal ergänzt.
  • Agentenoberfläche: E-Mail-Empfänger lassen sich ab 10.1 per Knopfdruck zwischen To/Cc/Bcc verschieben.
  • Kundeninterface: Tool Tips erleichtern den Einstieg.
  • Coming soon: Erweiterte Fehlerbehandlung für Webservices: Verhindert z. B. dass durch ElasticSearch beim Versuch verschlüsselte Tickets einzulesen unqualifizierte Fehlermeldungen generiert werden.
  • Coming soon: Third Party Repo – Um für die Community interessante Pakete von Partnern an zentraler Stelle gebündelt anbieten zu können, wird eine erweiterte Paketverwaltung für OTOBO entwickelt. Bis zu deren Fertigstellung wird es vorübergehend ein Third Party Repository geben. Das erste Highlight darin ist eine Rocket.Chat-Integration der Uni Augsburg. Freicon steuert ein Paket zur Bereitstellung von Textbausteinen bei.

 

Geänderte Standard-Konfiguration

Die Standardeinstellung folgender Konfigurationsoptionen wurden in der OTOBO 10.1 Beta angepasst, um das Handling des Systems zu vereinfachen:

  •  AgentTicketZoom: Anzeige der offenen (inkl. neuen!) und geschlossenen Tickets des jeweiligen Kunden und Kundenbenutzers in den Kundeninformationen
  • AgentTicketZoom: standardmäßige Anzeige hinterlegter Zeiteinheiten je Artikel  (Ticket::ZoomTimeDisplay aktiviert)
  • AgentTicketZoom: Anzeige verschiedener Artikelfilter in der Ticketansicht (Ticket::Frontend::TicketArticleFilter aktiviert)
  • AgentTicketZoom: Administratoren können nun alle Artikel im Plain Mode einsehen (Ticket::Frontend::PlainView aktiviert).
  • AgentTicketNote: Kommunikation zwischen Agenten über interne Notizen im Standard aktiv (Ticket::Frontend::AgentTicketNote###InformAgent aktiviert)
  • Ausgehendes Telefonticket: Default State auf „offen“ geändert (Ticket::Frontend::AgentTicketPhoneOutbound###State)
  • Admin-Bereich: Anzeige von 100, 250 oder 500 dynamischen Feldern in AdminDynamicField statt bisher 10, 20, 30 (PreferencesGroups###DynamicFieldsOverviewPageShown)
  • Ticket::Frontend::DynamicFieldsZoomMaxSizeSidebar -> auf 40 Zeichen erhöht
  • Ticket::Frontend::CustomerInfoZoomMaxSize -> auf 40 Zeichen erhöht
  • SystemMaintenance::TimeNotifyUpcomingMaintenance -> auf zwei Stunden erhöht, d. h. die Meldung 2 Stunden vorher eingeblendet und nicht erst 30 Minuten vorher.
  • LinkObject::ViewMode -> Wurde auf „Complex“ geändert. Links zu verknüpften Objekten werden im Standard nun unter den Artikeln angezeigt.
  • Der Vor- und Nachname des Systembenutzers root@localhost wurde auf “ – – “ geändert. Freigegebene Tickets werden wieder diesem Benutzer zugeordnet, um Verwirrungen hinsichtlich Ticketbesitzer und Sperre zu vermeiden.
  • Eskalationsbenachrichtigungen werden im Standard nur noch an Agenten versendet, die die jeweilige Queue abonniert haben statt wie bisher an alle Agenten mit Schreibrechten auf eine Queue.

 

Bitte testen Sie mit uns, damit wir bald das Stable Release veröffentlichen können!